Sie befinden sich hier » Brett Martin Home » Plastic Sheets » Kunststoffe im Profil » PET

PET im Profil

PET Sheet

Polyethylenterephthalat (PET) ist ein transparentes Thermoplast aus der Polyesterfamilie und wird bei der Herstellung synthetischer Fasern; Flaschen, Lebensmittelverpackungen; Warmformungsanwendungen; sowie technischer Kunststoffe verwendet. Es wird oft in Kombination mit Glasfasern verwendet.

Materialinformationen

Die Mehrzahl der weltweiten PET-Produktion ist auf synthetische Fasern ausgerichtet (mehr als 60 %), wobei die Flaschenproduktion rund 30 % des weltweiten Bedarfs einnimmt. Die Polyesterindustrie nimmt rund 18 % der weltweiten Polymerproduktion ein.

Werkstoffkunde

PET wird aus Terephthalsäure und Ethylenglykol durch eine Kondensationsreaktion hergestellt. In den 1950er Jahre gewann es als Textilmaterial an Bedeutung. Seine Festigkeit, Temperaturtoleranz und Abriebfestigkeit machen es zu einem idealen Ersatz für sowie einer Ergänzung zu natürlichen Fasern, wie Seide, Baumwolle und Wolle.

Welche Eigenschaften besitzt PET?

  • Glasklar und farbstabil
  • Hohe Stoßfestigkeit und Reißfestigkeit
  • Gute Chemikalienbeständigkeit
  • Geringes Gewicht
  • Designflexibilität
  • Recycelbar
  • Hervorragende Dimensionsstabilität
  • Hitze- und Hitzealterungsbeständigkeit
  • Hervorragende Verschleißeigenschaften

Materialverwendung

Die Mehrzahl der Produktionen ist zwar auf synthetische Fasern und die Flaschenproduktion ausgerichtet, dennoch entstehen immer neue Anwendungen, da Hersteller dieses Material als Baustoffe, in der Automobil- und Medizinbranche verwenden.

Umweltbelastung

PET wird aus den drei gleichen Elementen (Kohlenstoff, Sauerstoff und Wasserstoff ) hergestellt wie Papier, und enthält keine toxischen Substanzen. Wenn es verbrannt wird, entsteht Kohlendioxid und Wasser und hinterlässt keine giftigen Rückstände.

Obwohl die meiste Thermokunststoffe grundsätzlich recycelt werden können, sind PET-Flaschen einfacher zu recyceln als viele andere Kunststoffanwendungen. Der Hauptgrund dafür ist, dass Kunststofflaschen für kohlensäurehaltige Erfrischungsgetränke und Wasser fast ausschließlich aus PET bestehen, wodurch sie während eines Recyclingprozesses besser identifizierbar sind. PET hat einen Harz-Identifikationscode von 1. Recycelte PET-Flaschen werden unter anderem für die Herstellung von Polar-Fleece-Materialien verwendet. Es kann außerdem als Faser für Polyester-Produkte verwendet werden.

Da PET recycelbar ist und als Abfall nach Verbrauch in Form von Flaschen relativ häufig vorhanden ist, hat PET sehr schnell einen Marktanteil als Teppichfaser gewonnen. everSTRAND wurde im Jahr 1999 eingeführt. Hierbei handelt es sich um eine hundertprozentige Faser aus benutzten PET-Flaschen und seitdem wurden mehr als 17 Milliarden Flaschen zu Teppichfasern recycelt.

PET ist, wie viele andere Kunststoffe auch, hervorragend für die thermische Entsorgung (Verbrennung) geeignet, da es aus Kohlenstoff, Sauerstoff und Wasserstoff und nur zu geringen Mengen aus Katalysatorelementen (jedoch nicht aus Schwefel) besteht. PET hat einen Energiegehalt von Braunkohle.

Am Ende des Lebenszyklus eines PET-Produkts kann dieses rückgewonnen, recycelt und sicher entsorgt werden.

Industrieressourcen/Links 


Kunststoffindustrie

Associations

  • European Plastic Distributors Association www.epda.com 
  • International Association of Plastics Distributors www.iapd.org