Sie befinden sich hier » Brett Martin Home » Plastic Sheets » Projektgalerie » Konstruktion » Schutzdächer » Marlon CS liegt im Olympiastadion goldrichtig

Marlon CS liegt im Olympiastadion goldrichtig

Marlon CS Canopy London Olympic Stadium Der führende Kunststoffplattenhersteller Brett Martin hat über 21.000m2 an Marlon CS Longlife Lichtkuppeln für die bahnbrechende Umgestaltung des ehemaligen Olympiastadions bereitgestellt. Man entschied sich für Polycarbonat-Wellplatten vom Typ Marlon CS Longlife, um so ein leistungsstarkes und widerstandsfähiges Bedachungssystem zu schaffen, das ebenfalls leicht genug war, um die Stahlmenge auszugleichen, die bei der Umsetzung der längsten freitragenden Dachkonstruktion dieser Art in der Welt verwendet wurde.


Dank zahlreicher vorteilhaften Eigenschaften, darunter dem ausgezeichneten Verhältnis von Stärke zu Gewicht, der Stoßfestigkeit, Langzeit-Witterungsbeständigkeit, leichten Verarbeitungseigenschaften, seines Brandverhaltens und der 90%igen Lichtdurchlässigkeit, ermöglichte die Spezifikation von Marlon CS Longlife Polycarbonatplatten den Stadionkonstrukteuren, eine Dachkonstruktion zu schaffen, die anderenfalls nicht in dieser Größenordnung möglich gewesen wäre.

Das Vorzeigeprojekt umfasst ein 44.000m² großes Dach, das aus zwei sehr unterschiedlichen Dachabschnitten – einer einlagigen Dachbahn und Polycarbonat – besteht, die das gesamte Stadium konzentrisch umschließen. Für den vorderen, steiler verlaufenden Dachabschnitt wurden 4.484 Marlon CS Longlife Platten in einem Brett Martin Stadionprofil von 2mm Stärke und einer speziellen Breite geliefert, um die projektspezifische Anforderung an die Spannweite zu erfüllen. Aufgrund der komplexen geometrischen Eigenschaften der Überdachung und ihrer einzigartigen Pfettenkonstruktion mussten 38% der für das Projekt benötigten Marlon CS Longlife Platten einzeln konisch zugeschnitten werden, damit sie in die komplexe Dachkonstruktion eingepasst werden konnten. Insgesamt mussten 2.756 Platten an einer oder beiden Seiten und oftmals entlang der gesamten Plattenlänge konisch zugeschnitten werden, um sicherzustellen, dass die Querstöße auf die Pfetten ausgerichtet waren.

Brett Martin verwendete dasselbe 3D-Modell, das auch zur Konzeption der Stahlkonstruktion benutzt worden war, um einen detaillierten Schnittplan zu erstellen, der ein Identifikationssystem umfasste, das jede zugeschnittene Platte in Relation zu ihrer Dachposition brachte. Eine spezielle Fertigungszelle in Brett Martins Polycarbonat-Extrusionswerk in County Antrim war für 5.056 einzelne konische Zuschnitte zuständig, wobei jede Platte mit 1, 2 oder 3 Schnitten bearbeitet wurde. Produktion und Lieferung erfolgten in den 56 individuellen Fertigungshallen gestaffelt über einen Zeitraum von 12 Wochen.

„Die Umgestaltung des ehemaligen Olympiastadions ist eine produktions- und liefertechnische Meisterleistung, denn jede Platte musste auf eine bestimmte Form zugeschnitten werden, sodass 1.684 einzigartige Formen entstanden“, merkte dazu Hayley Lowry, Marketingmanager bei Brett Martin, an. „Jede Platte wurde mit ihrem eigenen spezifischen Platzierungscode versehen, aus dem ihre Position auf dem Dach hervorging, und dann wurden die Platten zur Erleichterung des Einbaus in der Reihenfolge gestapelt, in der sie verwendet werden würden.“

Die Eröffnung des neu gestaltete Stadions ist für Oktober 2015 vorgesehen, wenn hier die Rugby-Weltmeisterschaften ausgetragen werden - danach wird das Stadion erneut für die letzte Phase seiner Umgestaltung geschlossen. Das Stadion, das eine beeindruckende Lichtkuppel aufweist, wie sie einer solch bahnbrechenden neuen Konstruktion gebührt, wird das Heimstadion des Fußball-Clubs West Ham United und gleichzeitig das neue nationale Leichtathletikzentrum werden.

Anfrage zu diesem Referenzprojekt

Suche in Projektgalerie

Suchen